Etwas Besonderes zur Weihnachtszeit

Die Jahresangabe dieser limitierten Serie von Santa Damiana aus der Dominikanischen Republik bezieht sich auf die besonders hohe Qualität der Connecticut-Shade-Deckblätter des außergewöhnlichen Jahrgangs 2004, die für diese Cigarre des Formats Robusto nach sechs Jahren Reifezeit verwandt wurden.

Die Cigarre ist mittelkräftig, perfekt ausbalanciert und raucht sich sehr gleichmäßig. Sie zeigt einen völlig eigenständigen Charakter zwischen der leichteren „Classic“- und der kräftigeren „H-2000“-Serie von Santa Damiana. Dabei verfügt sie über ein durchaus komplexes Aromenspiel, das sich nach und nach bei einer zum Ende hin leicht zunehmenden, aber angenehmen Schärfe aufschlüsselt in erdig-sandige, nussige (Walnuss, Haselnuss), feinherbe (Bitterschokolade) und feinwürzige (Pfeffer) Noten, dazu im Abgang ein Hauch von Minze.

Die in den letzten Wochen gerauchten Exemplare der „Series Especiales 2004“ wiesen alle den gleichen hohen qualitativen und geschmacklichen Standard auf. Dazu habe ich ungefähr 15 Rotweine verkostet und bin dabei schnell zu dem Ergebnis gekommen, dass sich tanninstrenge Weine weniger, fruchtig-weichere Weine dagegen besser mit der Cigarre vertragen bzw. sie unterstützen. Denn feste Gerbstoffe treten in Konkurrenz zu dieser Cigarre. Umgekehrt formuliert: Für meinen Geschmack darf die Cigarre hier mehr im Vordergrund stehen.

Die folgenden Weine – aus einer eher zufälligen Zusammenstellung aktuell verkosteter Weine – haben mir als Begleiter dieser Robusto aus der Sonderedition 2004 von Santa Damiana gut gefallen:

Die Empfehlungen

1. Anbaugebiet:

Frankreich, Languedoc Wein: Château Millegrand, AC Rebsorten: Carignan, Grenache, Mourvèdre, Syrah Jahrgang: 2008 dunkle Beeren, Pflaume, Kirsche, Kräuter, Bitterschokolade, Lakritz erdig, feine Würze, mineralisch, samtiges Tannin, weich, warm, vollmundig Preis ca. 9 Euro / Flasche à 0,75 l Genussphase bes. 2010 bis 2013 Dekantieren (Belüften) von Vorteil Eigenbewertung (EB) 9/11 Punkte

2. Anbaugebiet:

Chile, Central Valley
Wein: Laura Hartwig, Reservado. Santa Laura
Rebsorte: Merlot
Jahrgang: 2007

12 Monate Barrique-Ausbau
Pflaume, dunkle Beeren
intensiv, vollmundig

Preis ca. 10-12 Euro / Flasche à 0,75 l
Genussphase bes. 2009 bis 2014
Dekantieren (Belüften) von Vorteil
EB 9/11 Punkte

3. Anbaugebiet:

USA, Kalifornien
Wein: King Fish. Delicato
Rebsorte: Cabernet Sauvignon
Jahrgang: 2008

dunkle Beeren, Pflaume, Bitterschoko
fruchtig, würzig, weich, süffig, eher breit, leichte Anmutung, feine Säure, mit Länge
Eigenbewertung (EB) 7/11 Punkte

Preis ca. 9-11 Euro / Flasche à 0,75 l
Genussphase bes. 2010 bis 2012
EB 7/11 Punkte

Fazit: Auswahl und Beschreibung sind natürlich rein subjektiv und ohne Gewähr. Ich beschränke mich ausnahmslos auf die Betrachtung trocken ausgebauter Weine – wohl wissend, dass restsüße oder gespritete Weine (z. B. Port, Sherry) und natürlich Spirituosen hervorragende Begleiter zur Cigarre sein können. Aber vielleicht helfen diese Angaben ja ein Bisschen zur Orientierung in der oft gewiss nicht einfachen Zusammenstellung mit trockenen Weinen. Den Genießern der Santa Damiana „Series Especiales 2004“ wünsche ich viel Spaß auch beim Auffinden weiterer interessanter Kombinationen. Vielleicht haben Sie ja auch schon tolle Genusskombinationen gefunden?

Kontaktieren Sie mich gern, sollten Sie an einem Bezug eines der Weine interessiert sein.

Beste Grüße 
Christoph Landwehrs 


20 Jahre Weinerfahrung ...

haben dazu geführt, dass Christoph Landwehrs - nach einer erfolgreichen beruflichen Karriere - seinen Lebenstraum umgesetzt und sich mit seinem Interessengebiet selbstständig gemacht hat. Das aber nicht auf unvorbereitete Art und Weise:


Als Genussmittel entdeckte er den Wein in den 80er Jahren; zum Thema zu lernen (Fachzeitschriften, Bücher), begann er zu Beginn der 90er. Damals begann er auch mit der Anlage von Wein- und Wissensdatenbanken; mittlerweile sind viele tausend Weine aus aller Welt erfasst, beschrieben, bewertet. In den 90er Jahren hat er angefangen, regelmäßig Weinverkostungen, -seminare, -events zu besuchen, war viele Jahre Mitglied in Weinclubs und hat seitdem Reisen in diverse europäische Weinregionen unternommen. 

Um 2004 fingen die Dinge an, sich zu wiederholen, so dass er sich entschloss, eine offizielle Weinausbildung anzustreben. Dabei hat er sich für die international renommierte Ausbildung des „Wine and Spirits Education Trust“ (WSET) in London entschieden und neben seinem eigentlichen Beruf seit 2006 drei Stufen dieser Weinausbildung erfolgreich absolviert. Die dritte Ausbildungsstufe, das 2009 nach einem Intensiv-Vorbereitungskurs an der Weinakademie Berlin erworbene „Advanced Certificate“ berechtigt ihn, das Logo des WSET - als zertifizierter Weinfachmann - in seinen Unterlagen zu führen und ist gleichzeitig Zulassungsvoraussetzung für das Diplomstudium an der FH Geisenheim. (Das noch zu schaffen, wäre sein Traum) 

Sein Credo: "Ich liebe „guten Wein“ (ein sehr subjektiver Begriff) und schrecke auch nicht vor großen Namen zurück. Ich bin aber kein „Etikettentrinker“, sondern der festen Überzeugung, dass sich auch in „vernünftigen“ Preissegmenten (hängt immer vom Anlass ab) unzählige großartige, ja große Weine finden, und das diesseits von 50 Euro/Flasche. In meinen „Standard-Verkostungen“ spielen Weine von ca. 7 bis ca. 20 Euro die Hauptrolle. Last, but not least, ich glaube nicht, dass man in der Regel für unter 5 Euro „gute Weine“ kaufen kann." 

Und er liebt Cigarren und hat sich deshalb sehr gefreut, als Cigarnews, zu dessen Kölner Aficionados-Gruppe er gehört und in der er sich sehr wohl fühlt, ihm angeboten hat, auf Cigarnews zum Thema Wein & Cigarren zu schreiben.

*: inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.